Wieder auf dem Käsemarkt

Erneut folgte der Saydaer Stadtverein und Stadtverantwortliche der Einladung der Städtepartner aus Sogliano al Rubicone wieder auf dem dortigen Käsemarkt präsent zu sein. Dieser Markt fand in diesem Jahr zum 41. Male statt.

Am Freitag wurde unsere sechsköpfige Delegation, darunter 1. und 2. Bürgermeister wie immer schon am Rathaus erwartet. Der Empfang war herzlich. Am nächsten Tag wurde in der Region einiges angeschaut. Besonders sehenswert waren die Grotten in der Kleinstadt Santarcancelo. Bis heute ungeklärt ist es warum die 160 Grotten unterhalb der Häuser gebaut worden sind. Natürlich gibt es viele Versionen dazu.

Das Mittagessen wurde an diesem Tag privat bei einem Mitglied des dortigen Stadtvereins(Pro Logo) eingenommen. Unwahrscheinlich was da alles in vielen Gängen aufgetischt wurde. Dies ist sowieso ein Markenzeichen der dortigen italienischen Küche, dass man mehrere Gänge hat und man viel Zeit einplanen muss. Anschließend stand wieder der traditionelle Besuch bei den Nonnen von Sogliano auf dem Programm.

Der Markttag brachte leider nicht das ganz passende Wetter. So hatte unser Team zunächst erstmal zu tun alles mit Folie abzudecken. Zum Glück wurde es nach dem Mittag besser. So konnte doch noch einiges von unserem Angebot verkauft werden. Das Freiberger Bier wurde restlos alle. Von den Bratwürsten, Stollen und Volkskunstartikeln musste aber diesmal wieder einiges mit nach Hause genommen werden. An den Abenden waren immer Vertreter der Stadt und des Stadtverein dabei. Interessant die Ausführungen der italienischen Freunde zur dortigen Finanzlage. Der italinische Staat hat ein hartes Sparprogramm aufgelegt und die Kommunen sind voll integriert. Vieles kam uns dabei bekannt vor. Es wurden auch einige weitere Vorhaben zur Städtepartnerschaft Sayda - Sogliano al Rubicone besprochen. Die Italiener werden wieder, diesmal mit 6 Personen zum Saydaer Weihnachtsmarkt kommen. Vorherher werden Sie zwei Tage in unserer gemeinsamen Partnerstadt Mezibori weilen. Das Fußballcamp für Schüler soll 2016 weitergeführt werden, diesmal in Mezibori.

Zuvor sind allerdings im März Kommunalwahlen, so dass die heutigen Verantwortlichen noch keine endgültige Zusage geben konnten. Unabhängig davon wird aber über Pro Logo die Städtepartnerschaft insgesamt weiterhin gepflegt werden. Das ist das positive Fazit unserer Reise zu den Freunden in Soglaino al Rubicone.

Volkmar Herklotz Vereinsvorsitzender SVS

Jugendfußballcamp in Sogliano

Zusammen mit einer gleichstarken Delegation aus der gemeinsamen Partnerstadt Mezibori sind Saydaer Jugendfußballer eine Woche in Sogliano al Rubicone zu Besuch. Gemeinsam wird dort trainiert, gespielt und sicherlich manches in der dortigen Region besucht. Sie werden sicherlich mit vielen schönen Erlebnissen wiederkommen.

Jubiläum „15 Jahre Städtepartnerschaft Sayda – Sogliano al Rubicone

15 Jahre ist sie schon alt, die Städtepartnerschaft zwischen unserer Stadt und der italienischen Kommune, nahe Rimini. Ich erinnere mich noch gern an die Anfänge. Der erste Kontakt kam 1998 in Mezibori zu einer städtischen Veranstaltung zu Stande. Unser tschechischer Städtepartner war damals schon mit Sogliano al Rubicone verbandelt. Spontan luden die Italiener Vertreter der Stadt Sayda in ihre Stadt ein. Das wurde dann auch zeitnah wahrgenommen.

Damals dabei waren immer der Bürgermeister Hartmut Wagner und Hauptamtsleiter Volkmar Herklotz, von italienischer Seite waren es der damalige Bürgermeister Arturo Bolognesi, sein Stellvertreter Vittorio Gorzzi, die in Italien lebende Deutsche Petra Bremer und Luciano Botteghi, Komitee Städtepartnerschaft. „Durchgehalten“ bis heute haben lediglich P. Bremer und V. Herklotz, die für Kontinuität in dieser Städtepartnerschaft über die Jahre sorgten. 1999 wurde der Vertrag unterschrieben. Zunächst im schmucken ehrwürdigen Ratssaal in Sogliano al Rubicone und dann auch nochmal im Saal des „Goldenen Löwen“. Viele können sich sicher noch daran erinnern, fand doch die Veranstaltung großen Anklang.

In der Zwischenzeit fanden viele gegenseitige Besuche statt. Ungezählt sind die Menschen unserer Stadt, die in Sogliano al Rubicone weilten. Aber auch umgekehrt fanden Besuche statt. Und das alles nicht nur zu den Traditionsveranstaltungen wie Käsemarkt(I) und Weihnachtsmarkt(D). So fanden mehrere Schüleraustauschfahrten statt, darunter auch in Zusammenarbeit mit dem SSV 1863 Sayda Fußballvergleiche. Gewerbeverein und Jugendverein und Volkschor überzeugten sich ebenfalls von der italienischen Gastfreundschaft. Besuche von San Marino, Adria und den Städten der Region gehörten oft zum Besuchsprogramm. Ohne Übertreibung kann man sicher sagen, dass es über die Jahre eine lebendige Städtepartnerschaft war und noch ist. Mittlerweile sind auch Freundschaften entstanden, Besucher sind in beiden Städten immer willkommen. Freunde kommen eben gern zu Freunden.

Der Stadtverein mit seiner Arbeitsgruppe Städtepartnerschaft, jetzt geleitet von Gilbert Krönert sorgt seiner Gründung 2001 für die nötige Organisation, die Stadtverwaltung und der Stadtrat der Stadt Sayda für die Unterstützung.

All das vorher beschriebene und einiges mehr wurde auch zur Festveranstaltung in Sayda im Rückblick von den beiden Jubiläums-Bürgermeistern Volker Krönert und Quintino Sabattini gesagt. Der Bürgermeister von Mezibori überbrachte Glückwünsche. Die Veranstaltung fand am 20.12.2014 im Kaminzimmer des Forsthauses statt. Durch die Veranstaltung führte Gilbert Krönert, Erik Wagner sorgte für die musikalische Umrahmung. Der Stadtverein hatte alle mit der Städtepartnerschaft partizipierenden Institutionen und Vereine sowie den Saydaer „Gründungs“-Bürgermeister dazu eingeladen. Sogliano al Rubicone war mit 7 Vertretern und die Partnerstadt Mezibori mit 5 Vertretern zugegen.

Erinnerungsgeschenke wurden ausgetauscht. Die Stadt Sayda übergab eine große Stadtansicht, aufgenommen von Kirchturm. Dieses Bild wurde von Dr. Stoppa mittels Weitwinkel aufgenommen und in dreifacher Ausfertigung gerahmt dem Stadtverein für eine solche Verwendung kostenfrei übergeben. Ein Dankeschön für das wertvolle Geschenk nochmals von dieser Stelle aus. Interessant war, dass auch die Stadt Sogliano al Rubicone ein Bild übergab. Dabei handelte es sich um eine Fotomontage, unser Schwibbogen vor der Silhouette der italienischen Stadt. Hartmut Wagner übergab der italienischen Delegation eine kleine Fotodokumentation über die Gründungsfestveranstaltung. Der Vorsitzende des Stadtvereins würdigte abschließend noch die Arbeit von der Dolmetscherin Petra Bremer mit einem erzgebirgischen Souvenir. Er brachte zum Ausdruck, dass es sicher ohne den persönlichen Einsatz von „unserer Petra“ wesentlich schwerer gewesen wäre die Städtepartnerschaft über die Jahre auf diesem Niveau zu halten Viele Gespräche über Erinnerungen, aber auch über kommende Pläne rundeten die gelungene Festveranstaltung ab.