Die Entwicklung des Stadtverein Sayda e. V.

 

Der Stadtverein Sayda e. V. wurde im Dezember 2001 gegründet. Damit wurden Aufgaben, die bis dahin die Stadt Sayda in Eigenregie und -verantwortung erledigte, auf das Ehrenamt übertragen. Die satzungsgemäßen Aufgaben waren:

- Organisation des Jubiläums "800 Jahre Sayda und Friedebach"

- Durchführung der traditionellen Feste in Sayda

- Organisation der Städtepartnerschaften

Außer dem Stadtjubiläum 2007 stehen die Aufgaben noch heute an. Durch das Finanzamt wurden diese Satzungsziele als Pflege der Kultur und der Heimatliebe sowie der Förderung der Völkerverständigung als gemeinnützig anerkannt.

Erster Vereinsvorsitzender war der damalige Bürgermeister Hartmut Wagner. Die ersten Jahre waren von personellen Turbolenzen begleitet. Trotzdem leistete der Verein von Anfang an eine sehr gute Arbeit. Mit der Übernahme des Vereinsvorsitz durch Volkmar Herklotz im Jahr 2003, damals Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Sayda, stabilisierte sich auch die Vorstandsarbeit. Höhepunkt war die Durchführung des 800jährigen Stadtjubiläums im Jahre 2007. In enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, allen Vereinen und Institutionen wurde ein einwöchiges Programm gestaltet, welches noch lange in guter Erinnerung bei den Saydaern und Gästen bleiben wird.

Bis heute organisiert der Verein mit seinen 29 Mitgliedern, darunter die Stadt Sayda und größten Vereine der Stadt die traditionellen jährlichen Feste wie Bergfest, Erntefest und Weihnachtsmarkt. Dazu gekommen sind "Eigenprodukte wie Adventsauftakt, Bunter Lebendiger Adventskalender, Quizveranstaltung "Schlaumeier", Buchlesung.

Der Stadtverein ist gemäß seiner Satzung auch dafür verantwortlich, dass die abgeschlossenen Städtepartnerschaften mit Leben erfüllt werden. Zahlreiche jährliche Aktivitäten zeugen davon, dass es bis jetzt gut gelungen ist.